klar

Besuch in der Justizvollzugsanstalt Sehnde

Alles Wissenswerte zum Besuch für Inhaftierte



Ausweispflicht
Besucherinnen und Besucher müssen sich durch Vorlage eines gültigen Ausweispapiers - keine Kopie - an der Pforte ausweisen und durch Vorlage eines Besucherscheins / Besuchserlaubnis anmelden. Zu den gültigen Ausweispapieren zählen:

  • Personalausweis
  • Reisepass
  • Identifikationsausweise der EU-Mitgliedsstaaten
  • Ausweisersatz
  • Aufenthaltserlaubnis
  • Aussetzung der Abschiebung (Duldung)
  • Dienstausweis

Der Führerschein gilt nicht als Ausweisdokument! Kinder müssen im Ausweisdokument der Eltern eingetragen sein oder über einen Kinderausweis verfügen. Ab dem 10. Lebensjahr muss der Kinderausweis mit einem Lichtbild versehen sein.

Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren, die Inhaftierte allein besuchen wollen, dürfen ohne besondere Genehmigung des Erziehungsberechtigten nicht zugelassen werden. Unter 14 Jahren findet der Besuch ausschließlich in Begleitung eines Erwachsenen statt. Zudem müssen die Erziehungsberechtigten beim ertsen Besuch anwesend sein und eine entsprechende Einverständniserklärung für Folgebesuche unterzeichnen.

Die Ausweisdokumente verbleiben an der Außenpforte. Der Besucher erhält einen Besucherausweis, den er gut sichtbar am Oberkörper zu tragen hat. Wenn sich Besucher oder Kinder nicht ausweisen können, findet der Besuch nicht statt.

Es werden maximal 3 Besucher einschließlich Kinder je Besuch zugelassen.

Besuchszeiten:

Wochentag Besuchszeit von/ bis
Montag bis Freitag

14:00 Uhr bis 19:30 Uhr

Samstag 08:30 Uhr bis 12:30 Uhr
14:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Ab dem 01.03.2008 werden Besuchsblöcke eingeführt, um einen verlässlichen Zeitrahmen für alle Beteiligten zu gewährleisten:

Regelbesuche finden zu folgenden Blockzeiten statt:

Montag - Freitag

14.00 Uhr - 15.00 Uhr
15.30 Uhr - 16.30 Uhr
17.00 Uhr - 18.00 Uhr
18.30 Uhr - 19.30 Uhr

Samstag

08.30 Uhr - 09.30 Uhr
10.00 Uhr - 11.00 Uhr
11.30 Uhr - 12.30 Uhr
14.00 Uhr - 15.00 Uhr
15.30 Uhr - 16.30 Uhr
17.00 Uhr - 18.00 Uhr

Besuchsdauer
Strafgefangene ohne Lockerungen erhalten monatlich drei Stunden Regelbesuch. Strafgefangene mit Lockerungen erhalten monatlich eine Stunde Regelbesuch. Untersuchungsgefangene erhalten bis zu 3 Stunden monatlich Besuch, sofern das Gericht keine andere Regelung getroffen hat.

Die Besuchszeit kann aufgeilt werden in 60, 120 und 180 Minuten. Bei Inanspruchnahme von mehreren aufeinander folgenden Besuchsblöcken, wird der Besuch zwischen den Blöcken unterbrochen.

Besuche am Samstag sind in erster Linie Berufstätigen vorbehalten. Daher wird die Besuchsdauer am Samstag auf maximal 60 Minuten beschränkt.

Besucher sollten spätestens 30 Minuten vor Besuchsbeginn in der Anstalt eintreffen. Verspätungen können nicht berücksichtigt werden. Ein Einlass ist dann nur mit derr folgenden Besuchergruppe möglich, sofern die die Raum- und Personenkapazitäten des nächsten Besucherblocks noch nicht voll ausgeschöpft sind.

Besucherkontrollen
Der Besucher wird aufgefordert, alle Gegenstände, die er bei sich führt, in das ihm zur Verfügung gestellte Schließfach einzuschließen. Der Mitarbeiter der Pforte weist die Besucher darauf hin, dass sie außer

  • Besuchschein/ Besuchserlaubnis
  • Papiertaschentüchern
  • den Einkaufsbetrag in Münzen
  • einen evtl. auf das Konto des Inhaftierten einzuzahlenden Betrag und
  • Briefmarken

nichts mit sich führen dürfen.

Einkauf durch Besucher
Besucher haben die Möglichkeit, einen Automateneinkauf zu tätigen. Der maximale Einkaufsbetrag pro Monat wird auf 30 Euro festgesetzt.

Geldeinzahlungen für Inhaftierte
Für den Besucher besteht die Möglichkeit vor Beginn des Besuches, während der Öffnungszeiten der Zahlstelle, Geld auf das Konto des besuchten Inhaftierten einzuzahlen. Einzahlungen für Inhaftierte sind dem Pfortenbeamten vor der Kontrolle mit Angabe des einzuzahlenden Betrages mitzuteilen.

Kleinkinder
Kleinkinder werden auf dem Arm mit in den Besuchsraum genommen oder in den von der Anstalt zur Verfügung gestellten Babyschalen. Kinderwagen sind im Besuchsraum nicht zugelassen.

Seelsorgerische Gespräche
Sollen seelsorgerische Gespräche mit Inhaftierten im Beisein von Angehörigen geführt werden, finden diese zu den allgemeinen Besuchszeiten der Justizvollzugsanstalt Sehnde in den Einzelbesuchsräumen statt.

Ehrenamtliche Seelsorger können ebenfalls zu den Besuchszeiten in den Einzelsprechräumen ihre Besuche durchführen.

Besuchseinschränkungen
Alkoholisierte oder unter Drogeneinfluss stehende Besucher werden nicht eingelassen. Auch bei aggressivem oder beleidigendem Verhalten sowie beim Versuch, unerlaubte Sachen einzubringen oder zu übergeben, wird der Besuch abgebrochen oder untersagt.

Langzeitbesuch
Langzeitzeitbesuche werden höchstens einmal im Monat gewährt, bei erhöhter Auslastung der Besuchsräume entsprechend weniger. Die Höchstzahl der Besucher wird auf 4 Personen einschließlich Kinder begrenzt.

Besuchszeiten:

Wochentag Uhrzeit von/ bis
Montag bis Freitag 14:30 Uhr bis 19:30 Uhr
Samstag 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Der Termin für den Langzeitbesuch wird vom Gefangenen beantragt, der Ihnen dann den Besuchschein zukommen lässt.

Langzeitbesuche finden in dafür gesondert hergerichteten Räumen ohne akustische und optische Überwachung statt. Die Teilnehmer am Langzeitbesuch haben jedoch mit Kontrollen durch den Besuchsdienst zu rechnen.

Besuch in der Jzstizvollzugsanstalt Sehnde
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln